Änderung der Datenbankverbindung / Konvertierung von arcplan-Masken

Seit der Version 8.5.1 (evtl. schon 8.5.0, haben wir nicht geprüft) ist es erfreulicherweise NICHT mehr nötig, ein Konvertierungsskript über Masken laufen zu lassen, wenn sich die Datenbank geändert hat bzw. wenn man Masken auf eine andere Datenbank zielen lassen möchte. Dies ist z.B. dann sinnvoll, wenn man zu einer produktiven Applikation auf dem gleichen arcplan-Applikationsserver eine parallele Test-Applikation laufen lassen möchte, die auf eine Test-Datenbank geht, die einen anderen Titel hat, z.B. ProdDB vs. TestDB.

Bis dato musste man ein Konvertierungs-Skript erstellen und alle Masken, die eine Datenbank-Verbindung haben, mit dem Skript „bearbeiten“, das war zum einen sehr fehleranfällig (Prozess stürzte häufiger mal ab) und zum anderen sehr aufwändig, da man jede geänderte Maske anschließend konvertieren musste, um sie produktiv zu setzen.

Seit der neuesten Version genügt es, in der (als xml gespeicherten) Verbindungsdatei (mit der Endung .apc) den DSN (Name der ODBC-Verbindung) und die DATABASE zu ändern – Änderungen in Masken sind damit überflüssig – arcplan hat hier auf Partner und Kunden gehört und die DB-Verbindung aus den Masken eliminiert.

Darüber hinaus kam noch eine Änderung in die Version 8.5.1 (siehe auch ReleaseNotes von arcplan): Es gibt im Konvertierungsskript nun einen neuen Eintrag „Formula_Tabelle“ und „Formula_Spalte“
Dies wird benötigt, wenn DB-Verbindungen wie z.B. Tabellennamen nicht in den Objekt-Inhalten, sondern in Formeln (IMPORTIEREN, LÖSCHEN o.ä.) verwendet werden, geändert werden sollen – bisher wurde das vom Konvertierungsskript weitgehend ignoriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.