arcplan 8 – Neue Funktionen im Quickcheck

arcplan 8

Ende September hat arcplan die neue Version Ihres Business Intelligence Tools „arcplan 8“ angekündigt und im Rahmen der arc|twenty erstmals einem breiten Fachpublikum vorgestellt. Laut arcplan ermöglichen die zwei wesentlichen neuen Features Responsive Design und HTML5 einen geräteunabhängigen Zugriff auf arcplan Lösungen und damit verbunden massive Kosteneinsparungen auf Entwicklerseite.

Eine reine Marketingaussage, oder steckt da wirklich etwas dahinter? Grund genug die beiden neuen Features einmal genauer unter die Lupe zu nehmen!

Beginnen wir mit dem Responsive Design-Ansatz „Dora“ an. „Dora“ steht für „Design once run anywhere“. Durch den allgemeinen Trend Business-Intelligence-Anwendungen auf unterschiedlichen Geräteklassen (Smartphone, Tablet, Laptop, etc.) zu konsumieren sehen sich viele Entwickler vor einer neuen Herausforderung. Wie schaffe ich es, dass meine Anwendung auf allen Geräten die selbe positive User-Experience erreicht. Der Entwicklungsaufwand vervielfacht sich, möchte man für jedes Gerät eine optimale Lösung anbieten. Genau hier bringt arcplan sein neues Layout-Konzept ins Spiel. Mittels Layern, die über die Screen-Breite definiert werden, kann für jede Geräteklasse eine individuelle Ansicht generiert werden. Sämtliche Objekte eines Dokuments werden somit für jede Ansicht neu arrangiert und bieten dann im besten Fall eine optimale User Experience.

Ein reines Umpositionieren der Objekte für die jeweilige Geräteklasse bedeutet auf jeden Fall weniger Aufwand als das Pflegen unterschiedlicher Anwendungen. Somit ist der erste Teil der Marketingaussage schon mal bestätigt und ich finde, dass dies ein wirklich gelungenes Feature ist. Endlich kann auf das lästige Zooming verzichtet und jedem Anwender die Anwendung best möglich präsentiert werden.

Um die neuen, mittels Responsive Design erstellten, Anwendungen auch technisch auf alle möglichen Endgeräte zu bringen hat arcplan den neuen HTML5-Client entwickelt. Der verwendete HMTL-Standard wird von allen aktuelleren Browser unterstützt, auch von solchen auf mobilen Gräten, und bietet somit die ideale Basis für einen plattformunabhängigen Client.

Hierbei gibt es allerdings noch einige technische Einschränkungen gegenüber dem Java-Client. So kann nicht einfach auf das Client-Gerät zugegriffen werden um dort z.B. Excel-Exports abzulegen. Eine lokales Speichern auf dem Client gelingt nur über Umwege und muss somit im Applikationsdesign berücksichtigt werden. Genauso wenig kann im Moment der Windows-User ausgelesen oder formatierter Text in Text-Objekten verwendet werden.

Meiner Meinung nach befindet sich der HTML5-Client noch in den Kinderschuhen und ich würde im Moment einen produktiven Einsatz nicht empfehlen, ich bin mir aber sicher dass arcplan hier relativ schnell Abhilfe schaffen wird.

so long | Daniel Simnacher

One thought on “arcplan 8 – Neue Funktionen im Quickcheck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.