SQL-Server Backup Maintenance Cleanup Task richtig konfigurieren

Wir stellen leider immer wieder bei Kunden fest, dass der Backup-Maintenance Cleanup Task nicht korrekt konfiguriert ist, Folge ist dann oft, dass die Festplatte mit der Zeit vollläuft, da alte Backups der Datenbank oder des Transaktionslog nicht gelöscht werden.

Deshalb hier in aller Kürze noch einmal die Erläuterung, wie dieser Task konfiguriert sein sollte:

Konfiguration Backup Cleanup Task

Konfiguration Backup Cleanup Task

Bei Dateierweiterung / Extension NICHT *.BAK bzw. *.TRN angeben, sondern nur BAK oder TRN

Des weiteren empfehlen wir die Angabe des konkreten Pfades ohne die Funktion „Unterordner auf oberster Ebene einschließen“ zu nutzen, da diese nicht immer zuverlässig funktioniert.
Wir würden auch empfehlen, am Ende des Ordner-Pfades noch einen \ = Backslash anzuhängen, wenn Sie sich das SQL-Statement aus dem Beispiel ansehen, wird klar, warum:

EXECUTE master.dbo.xp_delete_file 0,N’C:\Backup\CIM_RIMIS\‘,N’BAK‘

Ohne \ würde alles, was irgendwie „CIM_RIMIS“ heißt und auf BAK endet, gelöscht… Evlt. will man das nicht immer, wenn es z.B. mehrere Unterordner gibt.

Backups sollten mindestens doppelt so lange auf dem Server bleiben, wie sie auf ein externes Medium gesichert werden – es besteht ja immer mal die Möglichkeit, dass die externe Sicherung fehlschlägt.

Sie wissen ja: Es wurde noch nie jemand wg. eines nicht funktionierenden Backups entlassen – wg. eines nicht funktionierenden Restore’s hingegen durchaus 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.