Eine Nasenlänge voraus durch ein integriertes Risikomanagement

Eine globale von Ernst & Young aktuell durchgeführte Studie mit dem Umfang von 576 Interviews und 2750 Unternehmensberichten ergab, dass Unternehmen, die ein ausgereiftes Risikomanagement  etabliert haben, einen ca. 3x so hohen EBITDA erwirtschaften als die Vergleichsgruppe mit einem  einfachen oder unzureichenden Risikomanagement.
Gründe hierfür sind vor allem in den niedrigeren Kosten für Kontrollen, einer optimaleren Risikomitigation und einer guten Überwachung der Compliance zu sehen. Darüber hinaus spielen auch die Konzentration auf die für die Wertschöpfung im Unternehmen relevanten Fachbereiche / Produkte / Prozesse in Relation zum zugehörigen eingegangenen Risiko eine entscheidende Rolle.

Defizite liegen lt. EY vor allem im Verständnis der Aufgabe des Risikomanagements. So wird das Thema nach wie vor als „Pflichtaufgabe“ verstanden, um die unterschiedlichen gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen statt auf den Mehrwert für das Unternehmen als Ganzes in den Vordergrund zu stellen.

antares unterstützt Unternehmen bei der Implementierung eines ganzheitlich verstandenen Risikomanagement-Ansatzes durch Werkzeuge, wir können aber die Prozesse in Unternehmen nicht durch die Software-Lösung als solches optimieren, sondern nur Synergien heben, wenn ein integrativer Ansatz gewünscht wird.

Bereiche für Synergien gibt es viele, hier einige Beispiele:

  • Finanzbereich
    Liquiditätsplanung, Optimierung der Eigenkapital-Allokation, Kommunikation mit den Märkten, Optimierung des Versicherungsportfolios
  • Controlling
    Planungsprozess (Stichwort Bandbreitenplanung), Spiegeln der Ertragsposition auf Risikoportfolio, risikogeprägte Entlohnung (Vertrieb, Leitungsebene), Simulation, Sensitivitätsanalysen
  • Projekt- und Qualitätsmanagement
    Optimierung von Projektabläufen unter Risiko-Gesichtspunkten
  • Logistik
    Bewertung der Risiken innerhalb der Supply Chain
  • Recht / Revision
    Synergien durch Integration von IKS und Compliance

Sollte sich ein Beratungsbedarf ergeben (vor, während oder auch nach der Einführung unserer Software) empfehlen wir Ihnen sehr gerne einen passenden Berater, der individuell auf die Bedürfnisse eingehen kann.

Quelle: Präsentation von Ralph Klose auf dem 63. Risikomanagement-Stammtisch in Stuttgart am 20.1.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.